Model United Nations in Covid-Zeiten

Model United Nations Conferences bringen Jugendliche aus der ganzen Welt für ein paar Tage zusammen. Gemeinsam werden aktuelle politische Ereignisse in englischer Sprache diskutiert, es wird verhandelt und es werden Bündnisse geschlossen – genau wie im echten Leben. 

Das  ‘echte’ Leben fordert von uns allen allerdings gerade eine gewisse Distanz. Internationale Konferenzen mit mehreren hundert Delegierten, an denen die Goetheschule zuletzt im Januar 2020 in Posen (Polen) teilgenommen hatte, sind daher aus Gründen des Infektionsschutzes aktuell in fast allen Ländern ausgesetzt. Die Planungen für das nächste Halbjahr haben aber an vielen Schulen, die MUNs ausrichten, bereits begonnen.

In der Zwischenzeit richten Schülerinnen und Schüler aus New York vom 19. bis 21. Juni 2020 “The First Ever Global Virtual Model UN” (FWWMUN) aus. Erfahrene MUNies können an der Online-Konferenz gegen eine Gebühr von 10€ teilnehmen, die als Spende an das Kinderhilfswerk Unicef gehen soll. Anmeldeschluss ist der 10. Juni 2020. Themen der Konferenz sind Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung in Krisenzeiten:

Around half of the world’s population is on lockdown in an attempt to stop the spread of COVID-19, a public health emergency that has claimed thousands of lives and sparked fears. With the outbreak of Coronavirus being declared a pandemic by the World Health Organisation, people worldwide are facing a major challenge. A global and multilateral response is needed that attacks the virus and puts the global economy back on a path to achieve the Sustainable Development Goals and the Paris Climate agreement.

Über die nächste Vorbereitung für neue MUNies ohne Vorerfahrungen informiert Herr Boergen zu Beginn des neuen Schuljahres. Wer möchte, kann sich auch auf MyMUN über das Konzept von Model United Nations informieren.

Stay healthy, stay safe, stay connected!

Karmen Heup & Arie Boergen

………………………………………………………

Illustrationen:

1 International Human Family. OpenClipart, 2016

2 Boergen: MUN Posen 2020

3 Frederic Köberl, Parlement Européen Strasbourg, France. Released into the public domain via Unsplash

Online-Lernen an der Goetheschule während der Covid-19-Krise

Wo finde ich mein Lernmaterial? Wie kann ich Aufgaben einreichen? Wie erhalte ich ein Feedback zu meiner Arbeit im geschützten Bereich innerhalb meiner Klasse? Diese Fragen beantworten wir in einem kurzen Video für alle, die während der Covid-19-Krise ausschließlich oder teilweise zu Hause lernen.

Hier gibt es außerdem noch ein Video mit Tipps zur Nutzung der Videoräume ohne vorherige Software-Installation.

Feier der Internationalen Abschlüsse an der Goetheschule 2020

Am Dienstag, dem 9. Juni 2020, findet um 10.00 Uhr die Feier der Internationalen Abschlüsse an der Goetheschule Essen statt. Vergeben werden die Zertifikate aus dem Erasmus Plus-Projekt Post-FactEUal für Schülerinnen und Schüler der Jgst. 9 bis 12, die eTwinning-Zertikate, die im Differenzierungskurs der Jgst. 8 und 9 erworben wurden, der Europass Mobility sowie die Teilnahmeurkunden der diesjährigen Model United Nations Conference in Posen.

Durch die Teilnahme an den Programmen der Europäischen Union fördert die Goetheschule internationale Begegnungen (Erasmus Plus), digitales Lernen (eTwinning) und die Portfolio-Arbeit für Bewerbungen um Studien-, Ausbildungs- und Praktikumsplätze (europass). Model United Nations (MUN) dient der Auseinandersetzung mit aktuellen politischen Themen und der Entwicklung von Debattierfähigkeit in der Fremdsprache.

Foto: Heup, Arbeitsgruppe “Education” beim Erasmustreffen in Zypern, 2020

Erasmuswoche in Dänemark

Die Teilnahmeurkunden halten sie fröhlich in die Kamera: Felix, Ole, Luis, Anouk und Bjarne (Jgst. 9 und 11), die in Begleitung von Frau Lach und Herrn Vögele im September 2019 an einer Erasmuswoche zum Thema “The Power of Literature” im dänischen Ikast teilgenommen haben. Passend zum Oberthema des Projekts ging es darum, wie Schriftsteller heute ihre Leser zum Nachdenken anregen können über das, was im post-faktischen Zeitalter nicht richtig läuft. Alle Schülerinnen und Schüler hatten daher zur Vorbereitung eine Dystopie in englischer Sprache gelesen, die ein negatives Zukunftsszenario entwirft.

In Gruppen mit Schülern aus vier anderen Ländern hieß es dann, ein Drehbuch zu schreiben für eigene Kurzfilme, die in einer fernen Zukunft von den Folgen der Entscheidungen berichten, die wir in Europa heute treffen.

200 Schülerinnen und Schüler des Ikast-Brande Gymnasiums haben die Filme zum Abschluss der Woche bereits gesehen. Über den Youtube-Kanal der dänischen Schule werden sie demnächst auch in Deutschland abrufbar sein. Ein bisschen müssen wir uns also noch gedulden. Auch auf den Artikel von Ole Nicolai über die Projekttage im Ausland müssen wir leider noch etwas warten, denn der erscheint in der November-Ausgabe des “Turm” und wird erst danach auf unserer Website zu lesen sein.

Bleibt also nur geduldig zu sein… und inzwischen was zu machen?

    ERASMUS!        ERASMUS!         ERASMUS!         ERASMUS!      ERASMUS!

 


Fotos: Sergej Vögele und Annabel Greve Kristensen

Illustration: Logo Keep In Calm, Image for Non-Commercial Use

Koordination: Karmen Heup