Erasmus in Litauen

An der Erasmuswoche in Vilnius nahmen Inas, Maike, Florian, Jonah, Ilka, Anna und Leonard  (der im Bild fehlt) teil

Die Sonne lachte und sorgte für T-Shirt-Wetter. Deshalb wurden die Erasmus-Teilnahmezertifikate für Inas, Maike, Florian, Jonah, Ilka, Anna und Leonard in der letzten Woche im Garten der Goetheschule überreicht. Aus diesem Anlass hier ein kleiner Rückblick auf unsere Projektwoche in Litauen:

Von Montag, dem 30.5.22, bis Donnerstag, dem 2.6.22., waren unsere Erasmus-Schülerinnen und -Schüler der Jgst. 10 zu Gast in der litauischen Hauptstadt Vilnius und im 300km westlich gelegenen Šiauliai. Im Tagungsraum des ehemaligen Klosters Domus Maria bereiteten die international gemischten Gruppen aus Deutschland, Dänemark, Litauen, Polen und Spanien englische Podcasts über den Einfluss digitaler Medien auf die Persönlichkeitsentwicklung vor.

Parallel fand ein Workshop für Erasmus-Lehrerinnen und -Lehrer zum Thema “Character-Building and Personal Mastery” statt.

Natürlich wurde das Thema ‘Persönlichkeitsbildung’ nicht nur theoretisch erarbeitet. Auch ganz praktisch ging es um leadership und team-building skills. Für die Schülerinnen und Schüler begann die Woche daher mit Spielen, um den Zusammenhalt zu stärken und sich möglichst gut kennenzulernen. Dazu gehörte zum Beispiel die Aufgabe, als Gruppe innerhalb von Sekunden berühmte Bauwerke darzustellen, ohne dass man sich vorab ein Konzept hätte überlegen können. Nur indem alle an einem Strang zogen, konnte das im Miteinander gelingen.

Auch am Nachmittag standen Gruppenaktivitäten zum Kennenlernen im Mittelpunkt. Obwohl es am ersten Tag ununterbrochen regnete, machten sich die Erasmusgruppen auf zum ‘scavenger hunt’ durch Vilnius. Bei der Schnitzeljagd mussten Sehenswürdigkeiten in der Stadt entdeckt und im Bild festgehalten werden.

Trotz Regens am ersten Tag war die Stimmung gut. 🙂

Während der ersten Entdeckungstour durch die litauische Hauptstadt wurden einige Gruppen tropfnass, ließen sich davon aber nicht die Laune verderben.

Ein besonderes Highlight während der Projekttage war das Treffen mit Kamilė Šeraitė, die als Beraterin für das litauische Verteidigungsministerium arbeitet. Der Krieg in der Ukraine, erklärte sie den europäischen Gästen, rufe in den baltischen Staaten große Besorgnis hervor: “Wir rechnen nicht mit einem baldigen Einmarsch russischer Truppen. Aber was ist in zehn Jahren, wenn Russland seine Großmacht-Pläne weiterverfolgt? Was bedeutet das für die Zukunft Europas?”

Am letzten Projekttag besuchten die Schülerinnen und Schüler die Partnerschule, das Siauliu Didzdvario Gimnazija, und trafen dort Mitglieder des ESC, des European Solidarity Corps.

 

 

 

 

 

 

Im ESC engagieren sich Freiwillige, die mit EU-Mitteln Projekte für die Allgemeinheit umsetzen. An unserer Partnerschule haben sie eine Radio-Station aufgebaut, über die die litauischen Schülerinnen und Schüler ein eigenes Lokalprogramm senden können.

Im schuleigenen Aufnahmestudio konnten die Erasmus-Schülerinnen und -Schüler so ihre Podcasts einsprechen und mit professionellem Equipment die Beiträge schneiden. Währenddessen hatten auch die Lehrerinnen und Lehrer Gelegenheit, einen kurzen Blick hinter die Kulissen des Radio Club zu werfen.

Die Podcasts sind inzwischen fertig und wer mag, kann hier hören, welche Gedanken sich unsere Schülerinnen und Schüler zu den folgenden Fragen gemacht haben:

1. Identity and our digital footprint – What is the relationship between our personality and what we do on the internet?

2. Digital portraits and media avatars – How are media personalities constructed across multiple media outlets?

3. Between authenticity and fake – What is the current role of self-fashioning?

4. Between integrity and fake – What is the current role of influencers online?

5. Social or anti-social – How does the internet influence group communication and interaction online and offline?

6. Dopamine and depression – What are the psychological effects of social media use on individuals?

Spaß gemacht haben die Tage in Litauen, so dass die Schüler am liebsten gleich wieder die Koffer packen würden. Und so ging es bei der Verleihung der Teilnahmeurkunden vor allem um die Frage: Wann dürften wir wieder mit?

Karmen Heup

(Erasmuskoordination)

Erasmus-Langzeitaustausch

2,5 Monate Schüleraustausch? Könnt Ihr Euch vorstellen, für einige Monate in englischer Sprache zu lernen, neue Freunde zu finden und in einem anderen Land zu leben? Unsere dänische Partnerschule bietet als IB World School diese Möglichkeit für unsere Schülerinnen und Schüler der Jgst. 10. Der Unterricht wird komplett in Englisch abgehalten, da sich Schüler aus aller Welt in Ikast auf die Teilnahme am IB Diploma Programme vorbereiten.

Finanziert wird der Schüleraustausch durch das Erasmus Plus-Programm. 4.500 Kronen Schulgebühren, Reisekosten und Taschengeld werden übernommen. Unterbringung und Verpflegung stellt die Gastfamilie.

Interessierte, die einen Gastbruder/eine Gastschwester wiederum bei sich aufnehmen würden, treffen sich am Freitag, 26.8.22, in der ersten Pause, mit Frau Heup im Aquarium.

Projektwoche in Lublin

Im Rahmen unseres aktuellen Erasmus-Moduls “Digital Literacy and Learner Autonomy” beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der Jgst. 10 im August und September 2022 mit Trends, die unsere nahe Zukunft beeinflussen werden. In Lublin, Polens zweitwichtigster Handelsstadt, werden sie vom 25. bis 30. September eine Ausstellung zum Thema “Our Future” in englischer Sprache erstellen.

Am Freitag, 12.8.2022, können sich interessierte Schülerinnen und Schüler in der ersten Pause im Aquarium über den Ablauf der Vorbereitungen informieren. Wer mitfahren möchte, sollte in englischer Sprache am Freitag, 26.8.2022, in der 5. Stunde (12.00 Uhr) in der Lehrerbibliothek eine These/Frage diskutieren, die zu einer dieser Trends passt: urbanisation, gentrification, digitalisation, educational change oder climate change. Die Präsentation sollte 4 bis max. 5 Minuten dauern; ein Handout mit Quellen und den Hauptargumenten kann mitgebracht werden.

In den nächsten Wochen werden zwei Produkte entstehen, die mit nach Polen genommen werden:

Prep 1: Students will attend a preparatory workshop on digital literacy. During a following open-learning phase students will deal with the question of how to make good internet searches. The aim for them is to work out “The top 10 tips for information research”. These tips will be compiled in a WIKI which will show how to distinguish between legitimate and dubious sources of information and how to critically evaluate online sources.

Prep 2: Students will get in touch with project students from the other countries via eTwinning and form internationally mixed groups. Each group will choose a relevant and interesting topic about the future of their own children in the 21st century. Students will focus on the effects of urbanisation, digitalisation, gentrification, climate change and educational change. Teachers may make suggestions about suitable topics and give advice if need be, but it is essential that the project is carried out independently by the students. The teachers are to act as counsellors, but it is not for them to guide the students through the process! Students will collaborate online in their international groups and exchange ideas, distribute preparatory tasks and agree on a presentation form to present their findings to their peers when they meet in Poland. This is a most challenging undertaking, but the risk of failure must be accepted for the sake of student autonomy.

………………………………….

Die Illustration wurde erstellt mit Hilfe von Adobe Express.

Erasmussiegel für Essener Schule

Anlässlich des Europatages am Montag, dem 9. Mai 2022, verleiht Oberbürgermeister Thomas Kufen im Rathaus Essen der Goetheschule das Qualitätssiegel der Kultusministerkonferenz für ihr Erasmus Plus-Projekt Post-FactEUal. Transforming Europe from the 1930s to the Present, welches die Schule von 2018 bis 2021 mit Partnern aus Dänemark, den Niederlanden, Italien und Zypern durchgeführt hat.

Das Erasmus Plus Quality Label erhalten nach eingehender Prüfung der Aktivitäten und Ergebnisse durch den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) nur herausragende Projekte, die sich durch Innovation, Nachhaltigkeit, Wirkung und Übertragbarkeit sowie bildungspolitische Relevanz auszeichnen. Die Begründung der Jury lesen Sie hier.

Im Jahr 2021 wurden 407 Erasmusprojekte in Deutschland abgeschlossen. Davon erhielten nur 26 Schulpartnerschaften das Qualitätssiegel. Das von der Goetheschule koordinierte Projekt gehört damit zu den besten 6% in Deutschland.

Verleihung Quality Label Erasmus Projekt der Goetheschule
Oberbürgeremeister Thomas Kufen und Dr. Nicola Haas, Schulleiterin der Goetheschule
09.05.2022 Foto: Elke Brochhagen

Während am 9. Mai in Russland militärische Stärke in einer großen Parade demonstriert wird, geht der Oberbürgermeister in seiner Rede explizit auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine und Putins Versuch ein, dies als ‘Spezialaktion’ zur Entnazifizierung zu rechtfertigen. Damit, so sagt er, habe das Projekt der Goetheschule, das sich gegen aggressiven Nationalismus, Populismus und Propaganda richtet, leider bis zum heutigen Tag nichts an Aktualität eingebüßt.

Hier der Bericht der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung zur Preisverleihung für das Projekt: WAZ 17.5.2022

Personal Development

Teachers at Goetheschule Essen have successfully applied for Erasmus funding to finance a teacher workshop series in Lithuania from 29th May 2022 to 3rd June 2022. Together with their colleagues from Lithuania, Spain, Poland and Denmark, they will focus on character-building and personal development in and outside the classroom.

Teacher Preparation of Staff Training in Lithuania 

For a truly holistic education, it is indispensable that teachers are aware of how personal development might be promoted and what individuals need for personal fulfilment. Since teachers play an important role in the character-building process of their students, they should not rely merely on their own professional experience but also on a sound theoretical framework.

During the preparatory phase, teachers will therefore do extensive reading on character
education. Teachers should also familiarise themselves with the concept of ‘personal mastery’, a set of specific principles and practices that – according to Peter Senge – enables people to create personal visions, reflect their aspirations and turn into life-long learners.

Tasks

1. All teachers read Peter Senge, ‘Personal Mastery’ and Alfred Bandura, ‘Self-Efficacy’. Each participant prepares a minimum of two observations/reflections drawn from each article, which they will bring up for discussion in the workshop.

2. Each participant reads at least one more article on character-building. The articles to be prepared will focus on:

a) Student well-being in a time of crisis (LIT)
b) Global mindedness (ES)
c) Critical thinking (DE)
d) CAS (DK)
e) Reflections and projections on the IB learner profile (PL)

3. Teachers prepare a PowerPoint which gives a) their two observations/reflections/ issues to debate from each of the two articles (Senge & Bandura); b) the findings of their further reading.

Workshop Schedule 

Day 1

Workshop 1: Approaches to character education

Teachers from various disciplines, especially those who work as guidance and career counsellors or mediators, will discuss different approaches to character education based on their reading. Teachers will present their PPTs and exchange ideas about the following questions:

  • What constitutes character education?
  • What role do social and emotional learning, life skills education, health education, violence prevention, critical thinking, ethical and moral reasoning and conflict resolution play?
  • What are important points of criticism concerning character education?
  • What methods and approaches are recommendable/objectionable?

Workshop 2: Tools for Character Education

Teachers will meet with different stakeholders from the Lithuanian school to see how the International Baccalaureate Learner Profile, which is shared by all project schools, may be used as a stimulus for character education.

Workshop 3: Exchange of Best Practice I

Teachers will share best practice about how the IB learner profile attributes are visible in the respective schools. Denmark and Lithuania will present ideas about how to foster the IB learner profile attributes “CARING, OPEN-MINDED” (DK) and “BALANCED, REFLECTIVE” (LIT).

Day 2

Workshop 4: Exchange of Best Practice II

Teachers will share best practice about how the IB learner profile attributes are visible in the respective schools. Spain and Poland will present ideas about how to foster the IB learner profile attributes “KNOWLEDGEABLE, INQUIRERS, THINKERS” (ES) and “RISKTAKERS, COMMUNICATORS, PRINCIPLED”.

Workshop 5: A Character Education Programme 

Teachers discuss the following questions:

  • How can schools successfully implement and maintain a character education programme?
  • What professional steps may be taken by teachers to help students
    to become aware of their personal pursuits and guiding values, develop a sense of commitment and fully understand their personality?
  • What problems have been encountered there so far ? How could they be overcome?
  • What means could be used for assessing and evaluating a character education programme?

Workshop 6: Europass 
Teachers will be introduced to Europass by the German coordinator. They will be shown how to use the Europass Language Passport, Curriculum Vitae and the Europass Mobility as a basis for portfolio work at schools in order to foster and document students’ personal advancement.

Day 3

Workshop 7: Panel Discussion and Final Output

Panel Discussion: Teachers will exchange best practice about how character education may help to solve problems affecting their students, such as truancy, bullying, low self-esteem and addiction, anxiety and depression and group conflicts.

According to Peter Senge, “People with a high level of personal mastery live in a continual learning mode. They never ‘arrive’.” Another question may thus be how  schools may promote life-long learning.

Group Work: Teachers will design digital or non-digital posters to visualise the results of their discussions and the exchange of best practice. They will compile an annotated bibliography with recommended articles.

Day 4

Worshop 8: Character-Building in Practice (Add-on)

Teachers will attend the final presentations of the student project week on personal development. Both the student project week  and the teacher workshops will be critically evaluated. Ideas to guide the pedagogical development of the schools with regards to character education and personal mastery will be reflected upon in a joined session by both teachers and students.