Erasmus-Fotowettbewerb Natur & Umwelt

Die Sonne scheint und vor unserer Schultür grünt und blüht es. Zeit mit der Kamera auf Entdeckungstour zu gehen. Für unser Erasmusmodul Environmental Awareness und Engagement suchen wir Fotos, die ungewöhnliche Perspektiven auf unsere Umwelt und die Natur eröffnen.

Umwelt

Schaut Euch in Eurer Umgebung um. Fällt Euch ein Ausgangsmotiv auf, das die meisten als „hässlich“ oder “unscheinbar” oder “langweilig” abtun würden? Macht ein Foto und nehmt dann mit der zweiten Aufnahme Veränderungen vor, zum Beispiel durch Änderung der Perspektive, des Bildausschnitts oder durch Bewegung der Kamera, so dass der Betrachter – ganz ohne Bildbearbeitung – eine neue Seite an Eurem Motiv entdeckt, die gar nicht mehr dem ersten Eindruck entspricht.

Beispiel: Eine „hässliche“ Plakatwand?

Fotos: Dagmar Bieniek

Natur

Auch in Sachen Natur heißt es ‘Augen auf’. Gibt es ungeliebte Tiere oder Pflanzen, die doch ganz besonders eindrucksvoll sein können, auch wenn sie im Rinnstein oder in Mauerritzen leben, als Unkraut oder Ungeziefer verschrien sind?

Anregungen

Bestimmt kommen Euch schnell Ideen, wenn Ihr auf das achtet, was man normalerweise links liegen lässt. Wer aber Anregungen sucht, findet die zum Beispiel bei Dieter Nuhr, der nicht nur Satiriker, sondern auch bildender Künstler ist. Er dokumentiert Abseitiges, Orte und Dinge, die auf den ersten Blick wenig bildwürdig erscheinen, und verwandelt sie in besondere Bilder. Seine detaillierten Beobachtungen mit der Kamera machen Dinge sichtbar, die meist eher ungesehen bleiben.

 

Beispiele:

https://dieternuhr.de/bilder/schottland

https://dieternuhr.de/bilder/spanien-2020-0

 

 

Wenn Ihr Lust bekommen habt, mit der Kamera Natur und Umwelt auf unkonventionelle Art einzufangen, dann teilt Eure Fotos mit uns!

Transdigital Logo-Wettbewerb

Die letzte Runde unseres Logowettbewerbs im Erasmusprojekt Transdigital Education hat begonnen. Bis zum 11. Juni 2021 könnt Ihr abstimmen, welcher Entwurf in Zukunft auf Flyern, Postern und im Internet unser Projekt repräsentieren soll.

Für die Goetheschule hat Amelie aus der Jgst. 11 im Kunstunterricht von Frau Bieniek ein Design entworfen, das in der ersten Runde den meisten Lehrerinnen und Lehrern gefallen hat. Nun ist es an Euch, das Logo zu wählen, das Ihr im entscheidenden internationalen Teil des Wettbewerbs für das Beste haltet. Das Logo soll, genau wie der Titel ‘Transdigital Education’, den Schwerpunkt des Projekts widerspiegeln: Digital Lernen, aber dabei nicht nur hinter einem Bildschirm sitzen, sondern ganzheitlich mit allen Sinnen lernen. Im Grunde also wollen wir mit unseren ausländischen Partnerschulen ausprobieren, wie man Unterricht und Lernen abwechslungsreich gestalten kann – mit Kopf, Herz, Hand und Computer.

Eure Stimme könnt Ihr hier im Logowettbewerb abgeben oder mit dem QR-Code oben an der Abstimmung teilnehmen.

Online-Workshop mit einer Meeresbiologin

 

Passend zu unserem Erasmus-Schwerpunktthema “Environmental Awareness and Engagement” führte Sabrina Heiser, Meeresbiologin an der University of Alabama at Birmingham (USA), am Montag, dem 31.5.2021, mit Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse von Frau Heup und Frau Lacroix einen Online-Workshop in englischer Sprache durch. Sabrina Heiser, die an unserer Schule das Abitur und das International Baccalaureate abgelegt hat, verbrachte mehr als zwei Jahre an Polarstationen in der Antarktis, wo die passionierte Taucherin über die Unterwasser-Wälder aus Meeresalgen forscht. Sie berichtete den Schülerinnen und Schülern über die Herausforderungen, die die Arbeit im ewigen Eis mit sich bringt, über die Bedrohungen durch den Klimawandel und ihre Forschungen am Meeresgrund. Der Doktorandin ist es ein Anliegen, Menschen für Umweltfragen zu sensibilisieren und die Arbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verständlich zu machen. Einen Eindruck von ihrer Tätigkeit erhält man auf unseren eTwninning-Seiten, wo wir mit Genehmigung von Frau Heiser einige ihrer Bilder und Filme zur Verfügung stellen können:

Meet a Marine Biologist

Research in Antarctica

Illustrationen:

Sabrina Heiser und Karen Romano Young, copyright 2018

Erasmus-Lehrerfortbildung: Rückblick

Rund um das Thema ‘Digitale Medien im Unterricht’ wurde im Mai eine Erasmus-Lehrerfortbildung vom Liceo e Fermi di Cecina im Erasmusmodul The Power of Digital Media organisiert, an der neben Lehrerinnen und Lehrern aus Dänemark, den Niederlanden, Italien und Zypern auch Herr Boergen, Frau Cancian, Frau Bieniek und Frau Heup von der Goetheschule teilnahmen.

Als Vorbereitung auf den Workshop waren an allen Schulen Umfragen darüber durchgeführt worden, welche digitalen Medien die Lehrerinnen und Lehrer generell benutzen und welche digitalen Werkzeuge im Unterricht zum Einsatz kommen.

→ Zur Übersicht

Online ging es in den ersten Videokonferenzen zunächst um kritisches Denken und Argumentieren, das durch die World Schools Debates gefördert wird. Die Lehrerinnen und Lehrer probierten die Vorgaben dieser Form der Debatte online selbst aus und bildeten zwei Teams, die Pro- und Contra-Argumente zu diesem Vorschlag zusammentrugen: “Alle Schulbücher sollten – entsprechend den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung – bis 2030 durch freie digitale Medien ersetzt werden.” Auszüge aus der Debatte kann man auf unserer eTwininng-Seite über Criticial Thinking Through Debating nachlesen.

In einem zweiten Teil referierte Diego Puppin über den Einfluss sozialer Medien auf die politische Meinungsbildung. Herr Puppin arbeitet seit 8 Jahren als ‘researcher’ für Twitter und war zuvor für Google tätig. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die europäische Datenschutzgrundverordnung. In der Diskussion mit den Lehrerinnen und Lehrern wurde der Einfluss der sozialen Medien durchaus kritisch bewertet. Einer breiteren Verfügbarkeit von Informationen und einer leichteren, demokratischen Verbreitung von eigenen Inhalten stehen auch gravierende Nachteile entgegen, wie zum Beispiel

  • die deutlich verminderte Aufmerksamkeitsspanne, die bei Nutzern nach häufigem Gebrauch sozialer Medien nachgewiesen wurde und das Lernen von Jugendlichen verändert;
  • die Ausrichtung sozialer Medien auf hoch emotionale, skandalöse und/oder unwahre Inhalte, die eine Orientierung und Erschließung seriöser Informationen erschweren;
  • der Einfluss von Algorithmen, die als undurchsichtige Black Box bestimmen, welche Inhalte Nutzer sehen, ohne dass die Kriterien für diese Auswahl bekannt werden;
  • die Möglichkeit der Zensur durch Privatunternehmen, die selbst bestimmen, welche Accounts gesperrt und welche Inhalte unterdrückt werden.

Für Herrn Puppin sind Schulen heute ein wichtiges Gegengewicht zu den sozialen Medien, nicht nur weil sie über deren Funktion aufklären, sondern auch weil sie sich in ihrer Arbeit nicht an der schnellen, oberflächlichen Informationsflut im Internet ausrichten. Gamification von Unterricht, da waren sich alle einig, ist kaum ein tragfähiges Zukunftskonzept. Auch wenn Lernen spielerische und motivierende Elemente haben sollte, so dass der Spaß nicht zu kurz kommt, sind Schulen doch vor allem Orte, die Schülerinnen und Schüler – anders als digitale Medien – aus ihrer Komfortzone holen.

Digitaler Erasmus-Lehrerworkshop

Ein Erasmus-Workshop für Lehrerinnen und Lehrer aus fünf Ländern findet online vom 18. bis 20. Mai 2021 statt. Die italienische Partnerschule der Goetheschule Essen, das Liceo e Fermi di Cecina, organisiert die Online-Fortbildung für Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, Italien und Zypern. Da Auslandsreisen aufgrund der Pandemie nicht möglich sind, wird eine Reihe von Videokonferenzen abgehalten, um einen internationalen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. Der Erasmus-Lehrerworkshop ist Teil des Projekts Post-factEUal. Transforming Europe from the 1930s to the Present und beschäftigt sich damit, wie digitale Medien den Unterricht verändern und wie man kritisches Denken und Argumentieren fördern kann in einer Zeit, in der es nicht immer leicht ist zwischen Fakten und Fake News, Nachrichten und Meinungen zu unterscheiden. Die italienischen Lehrerinnen und Lehrer werden unter anderem in die World Schools Debating Championship einführen, ein Wettbewerb für rhetorisch versierte Schüler-Teams in englischer Sprache, der ursprünglich aus Australien stammt und inzwischen rund um die Welt ausgetragen wird, zuletzt in Stuttgart (2016), Bali (2017), Zagrab (2018), Bangkok (2019) und Mexiko (Online 2020). 

TIMETABLE
Online Teacher Workshops on “The Power of Digital Media” 

May 18th 2021
09h00’ Welcome
Headmistress  welcomes the workshop participants; teachers get to know each other.
09h30’ Teacher Presentations
Teachers present the results of the two preparatory activities: a Survey about ‘Digital Media Use Among the Staff of Each Project School’ and a compilation of all ‘Digital Tools Used by Teachers at the individual Project Schools’.
10h30’ Break
11h00’ Introduction to the ‘World Schools Debating Championship’ Format
Italy introduces participants to an international debating format, which fosters critical thinking in students and raises their awareness of fallacious arguments.
13h00’ Lunch Break
14h00’ Debate Preparation
Teachers work in international groups to prepare the debate.
15h30’ End of Workshop

May 19th 2021
09h00’ Conference on the Future of Europe and the Role of Disinformation
held by Ms. Virginia Volpi (International Affairs Institute).
11h00’ Break
11h30’ World Schools Debate – Round 1
Teachers try the debating format themselves and compete in debating teams.
13h00’ End of Workshop

May 20th 2021
09h00’ World Schools Debate – source sharing and fact checking
10h30’ Break
11h00’ Teacher Workshop about ‘The Role of Critical Thinking in Education through Debate’
Teachers discuss the role played by debate as an educational tool and produce a shared document.
13h00’ Lunch Break
14h00’ Evaluation & Planning Session
Teachers evaluate the workshop programme and produce a workshop schedule for
a f2f teachers’ meeting about ‘The Role of Digital Tools in Education’
Guiding questions:
– How have digital media changed our communication culture? How can schools help to combat deliberate misinformation?
– How can educators help their students to deal with “fake news”, “alternative facts”, unfounded conspiracies and hate speech?
– How can students be taught to reflect about the concepts of truth and post-truth?
15h00’ Attendance Certificates, Virtual Ceremony
15h15’ End of Workshop