Lernen über ein Thema, das uns alle betrifft

Schulstart in Covid-Zeiten bedeutet gerade fast überall in Europa, dass sich Schüler und Lehrer vorsorglich in deutlich kleineren Lerngruppen zusammenfinden oder durch besondere Hygienevorkehrungen versuchen, so lange wie möglich Unterricht für alle an der eigenen Schule aufrechtzuerhalten. Erasmus-Begegnungen mit Schülern aus 5 oder 6 verschiedenen Ländern sind unter solchen Bedingungen natürlich undenkbar.  Die Erasmus-Materialien, die im Rahmen des Projekts Post-FactEUal entstanden sind, finden allerdings gerade Eingang in den Lehrplan, um die Pandemie zum Unterrichtsthema zu machen.

Im Differenzierungskurs Englisch geht es aktuell darum, wie aussagekräftig Statistiken in Krisenzeiten sind und welche Tricks und Kniffe angewandt werden können, um zu verschleiern, was nicht in den Fokus geraten soll oder den Blick auf das zu richten, was politisch erwünscht ist. Dabei greifen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 unter anderem auf Arbeitsergebnisse aus Modul 2 (The Power of Data) des Erasmusprojekts zurück. Auch das Erasmus-Forum zur Frage, wie man Fakten über Covid-19 von fake news unterscheidet (The Power of Digital Media), wird Teil der Unterrichtsreihe werden.

Zu Beginn der Reihe haben die Schülerinnen und Schüler ihre persönlichen Erfahrungen während der Schulschließungen ab dem 16. März übrigens in Form eigener Statistiken vorgestellt.

Erfreulich dabei war, dass der teilweise Lockdown nicht von allen als belastend empfunden wurde. Für manche war es auch einfach schön mehr Zeit mit der Familie zu verbringen und zu sehen, dass gute Freunde digital Kontakt hielten. 🙂

Model United Nations in Covid-Zeiten

Model United Nations Conferences bringen Jugendliche aus der ganzen Welt für ein paar Tage zusammen. Gemeinsam werden aktuelle politische Ereignisse in englischer Sprache diskutiert, es wird verhandelt und es werden Bündnisse geschlossen – genau wie im echten Leben. 

Das  ‘echte’ Leben fordert von uns allen allerdings gerade eine gewisse Distanz. Internationale Konferenzen mit mehreren hundert Delegierten, an denen die Goetheschule zuletzt im Januar 2020 in Posen (Polen) teilgenommen hatte, sind daher aus Gründen des Infektionsschutzes aktuell in fast allen Ländern ausgesetzt. Die Planungen für das nächste Halbjahr haben aber an vielen Schulen, die MUNs ausrichten, bereits begonnen.

In der Zwischenzeit richten Schülerinnen und Schüler aus New York vom 19. bis 21. Juni 2020 “The First Ever Global Virtual Model UN” (FWWMUN) aus. Erfahrene MUNies können an der Online-Konferenz gegen eine Gebühr von 10€ teilnehmen, die als Spende an das Kinderhilfswerk Unicef gehen soll. Anmeldeschluss ist der 10. Juni 2020. Themen der Konferenz sind Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung in Krisenzeiten:

Around half of the world’s population is on lockdown in an attempt to stop the spread of COVID-19, a public health emergency that has claimed thousands of lives and sparked fears. With the outbreak of Coronavirus being declared a pandemic by the World Health Organisation, people worldwide are facing a major challenge. A global and multilateral response is needed that attacks the virus and puts the global economy back on a path to achieve the Sustainable Development Goals and the Paris Climate agreement.

Über die nächste Vorbereitung für neue MUNies ohne Vorerfahrungen informiert Herr Boergen zu Beginn des neuen Schuljahres. Wer möchte, kann sich auch auf MyMUN über das Konzept von Model United Nations informieren.

Stay healthy, stay safe, stay connected!

Karmen Heup & Arie Boergen

………………………………………………………

Illustrationen:

1 International Human Family. OpenClipart, 2016

2 Boergen: MUN Posen 2020

3 Frederic Köberl, Parlement Européen Strasbourg, France. Released into the public domain via Unsplash

Digitales europäisches Schüler-Forum

Im Mai 2020 hätten unsere Schülerinnen und Schüler in die Toskana fahren und unsere Erasmus-Partnerschule in Cecina besuchen sollen. Am 5. März jedoch schlossen die Schulen in Norditalien, zwei Wochen später folgten fast zeitgleich die Schulen in Deutschland, Dänemark und Zypern. Nach und nach wurde klar, dass das neue Covid-19-Virus unseren Alltag in Europa für lange Zeit verändern wird. Auch wenn die Situation nicht einfach ist, wissen wir doch: This is not forever! Das wird nicht für immer so bleiben! Viele Länder forschen gerade unter Hochdruck an einem Impfstoff, um ein unbeschwertes Miteinander wieder möglich zu machen. Die Begegnung in Italien haben wir vorläufig auf das Frühjahr 2021 verschoben, denn keine der Erasmus-Schulen wollte das Projekt vorzeitig beenden. Bis ein offenes Europa wieder möglich ist, tauschen wir uns über die europäische Lernplattform eTwinning aus und überschreiten dabei Ländergrenzen auf digitalem Weg.

Dass unser Projekt-Schwerpunkt sehr aktuell ist, haben wir in der letzten Wochen besonders deutlich gesehen.

Über 100 deutsche Ärztinnen und Ärzte veröffentlichten einen offenen Brief, weil sie sich Sorgen darüber machen, wie Menschen bewusst durch vorsätzliche Falschmeldungen, medizinisch fragwürdige Ratschläge und Verschwörungstheorien rund um Covid-19 im Internet in die Irre geführt werden.

Wir haben daher ein europäisches Schüler-Forum zu diesem Thema eingerichtet. Mitmachen können alle, die Spaß an einem Austausch in englischer Sprache haben, und die den Dingen gern auf den Grund gehen. Mit Fakten gegen Fake News!

Fake News

Ansprechpartner: Frau Heup, Herr Boergen, Frau Gwisdalla und Herr Vögele

………………………………..

Illustrationen:

1 Together We Unite. Image created by Laura Makaltses. [My illustration shows the power of togetherness, using images people from different COVID19 impacted countries. The facemask has become a symbol of protection during the pandemic. By imposing flag images on the masks it showcases the on going efforts made by effected nations to ensure the safety of their citizens.]  Submitted for United Nations Global Call Out To Creatives – help stop the spread of COVID-19. United Nations COVID-19 Response. Licensed via Unsplash (public domain).

2 Erasmus Project Logo “Post-FactEUal”

3 Fake News. OpenCliparLibrary. Licence: Non-Commercial Use.

Goetheschüler bei der MUN in Posen

In Begleitung von Herrn Boergen und Frau Memedoski nahmen im Januar 2020 zehn Schülerinnen und Schüler der Goetheschule an der Model United Nations Conference in Posen teil.

Die politischen Debatten zwischen Studenten und Schülern wurden in englischer Sprache in den Räumen der dortigen Universität durchgeführt.

Die Vorbereitung erfolgt nachmittags im MUN-Club der Schule. Aktuelle politische Probleme werden recherchiert und in Probe-Debatten, sog. Mock Debates, diskutiert. Wer dabei sein möchte, wendet sich an Herrn Boergen.

Fotos: A. Boergen, 2020

 

Erasmuswoche über Politik & Propaganda auf Zypern

“The Power of Propaganda” ist der Titel unseres nächsten Erasmus-Moduls, das uns vom 3. bis 7. Februar 2020 ins Mittelmeer, genauer gesagt nach Limassol an die Südküste Zyperns, führt.

Mitmachen können Schülerinnen und Schüler der Jgst. 9 – 11, die sich für Geschichte oder Politik interessieren. In Zypern werden wir eigene Cartoons zur Europäischen Union entwerfen. In der Vorbereitungsphase bis Februar beschäftigen wir uns damit, wie Propaganda funktioniert – in Form von politischen Reden oder auch in Form von Postern, Anzeigen, Wahlplakaten und Filmen.

Info-Treffen für Interessierte finden statt am

Dienstag, 5. November,

Donnerstag, 7. November,

Freitag, 8. November,

jeweils in der zweiten großen Pause in der Lehrerbücherei. 

……………………………………………………………

Illustration:

Map of Cyprus. Source: Wikimedia Commons. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Karpouzi, Photo montage of Limassol, Cyprus [Excerpt]. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.