Lyrikwettbewerb 2020

Goethe war Dichter und im Herzen Europäer und Weltbürger. Auch in diesem Jahr sind die Schülerinnen und Schüler der Goetheschule daher aufgerufen am Lyrik-Wettbewerb teilzunehmen. Noch bis zum 13.11.20 können eigene Übersetzungen von Rossettis ‚Rainbow‘ (Kl.5-7) und Wordsworths ‚I Wandered Lonely as a Cloud‘ (Kl. 8-12) eingereicht werden. In beiden Gruppen werden die besten Beiträge im Rahmen einer Preisverleihung präsentiert und mit Preisen belohnt, die von Herrn Dr. Hartig, einem ehemaligen Schüler unserer Schule, gestiftet werden. Ansprechpartnerin ist Frau Seibt.

Auch der British Council informiert 2020 online

Statt einer Messe zum Studieren in Großbritannien bietet auch der British Council im Oktober 2020 unter dem Motto ‘Study UK Europe: Gateway to the UK’ online Study Events an mit Webinaren für alle, die mehr wissen möchten, über ein Auslandsstudium an 65 britischen Universitäten und die Änderungen durch den Brexit. Auch Einzelberatungen sind online möglich. → Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten.

Lernen über ein Thema, das uns alle betrifft

Schulstart in Covid-Zeiten bedeutet gerade fast überall in Europa, dass sich Schüler und Lehrer vorsorglich in deutlich kleineren Lerngruppen zusammenfinden oder durch besondere Hygienevorkehrungen versuchen, so lange wie möglich Unterricht für alle an der eigenen Schule aufrechtzuerhalten. Erasmus-Begegnungen mit Schülern aus 5 oder 6 verschiedenen Ländern sind unter solchen Bedingungen natürlich undenkbar.  Die Erasmus-Materialien, die im Rahmen des Projekts Post-FactEUal entstanden sind, finden allerdings gerade Eingang in den Lehrplan, um die Pandemie zum Unterrichtsthema zu machen.

Im Differenzierungskurs Englisch geht es aktuell darum, wie aussagekräftig Statistiken in Krisenzeiten sind und welche Tricks und Kniffe angewandt werden können, um zu verschleiern, was nicht in den Fokus geraten soll oder den Blick auf das zu richten, was politisch erwünscht ist. Dabei greifen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 unter anderem auf Arbeitsergebnisse aus Modul 2 (The Power of Data) des Erasmusprojekts zurück. Auch das Erasmus-Forum zur Frage, wie man Fakten über Covid-19 von fake news unterscheidet (The Power of Digital Media), wird Teil der Unterrichtsreihe werden.

Zu Beginn der Reihe haben die Schülerinnen und Schüler ihre persönlichen Erfahrungen während der Schulschließungen ab dem 16. März übrigens in Form eigener Statistiken vorgestellt.

Erfreulich dabei war, dass der teilweise Lockdown nicht von allen als belastend empfunden wurde. Für manche war es auch einfach schön mehr Zeit mit der Familie zu verbringen und zu sehen, dass gute Freunde digital Kontakt hielten. 🙂

Mit Herz, Hand, Geist und Computer

Die Kultusministerkonferenz lobt das neue Erasmusprojekt Transdigital Education der Goetheschule, das im September 2020 startet und ganzheitliches Lernen mit neuen Wegen digitalen Lernens verbindet. In einem Schreiben vom 29.8.20 heißt es: „Der Ansatz von der klassischen, analogen Bildung zur digitalen Bildung ist innovativ und überzeugt auf mehreren Ebenen des Kompetenzzuwachses.“ 

Auf 405 Seiten hatte die Schule ein Konzept in englischer Sprache vorgelegt, das hinsichtlich der Qualität der Projektkonzeption, der Zusammensetzung des Projektteams sowie der Projektwirkung und -relevanz überzeugen konnte. „Das Projekt wird sich im Idealfall sowohl unmittelbar als auch mittelbar auf die Beteiligten hinsichtlich ganzheitlicher Bildung auswirken. Dies betrifft personale, wie auch fachliche Kompetenzen, die durch das Projekt geschult werden: Selbstkompetenz, kritisches Denken, Fremdsprachen, kulturelle Kompetenz und konstruktive Medienbildung.“

In einer Online-Konferenz werden die Partnerschulen aus Dänemark, Polen, Litauen, Schweden und Spanien nun den Projektauftakt planen, denn in nur drei Jahren sollen europäische Lehrerfortbildungen, Schülerprojekte und Schüleraustausch in einem Massive Open Online Course (MOOC) über ganzheitliches digitales Lernen gipfeln. Die Kultusministerkonferenz sieht dieses Vorhaben als vielversprechend für die Weiterentwicklung von gutem Unterricht: „Dem Projekt gelingt es, das humboldtsche Bildungsideal mit den Anforderungen des 21. Jahrhunderts zu verbinden. Eine Erziehung mit Herz, Hand, Geist und Computer.”

…………………………………….

Foto: Paloma A., Hay personas que están hechas el uno para el otro, hasta sus manos encajaron en aquel momento para hacer un corazón perfecto. Released into the public domain via Unsplash.

Erasmus-Projektarbeit bis 2023

Die Goetheschule hat Grund zum Feiern, denn die Finanzierung unserer Erasmus-Projektarbeit ist nun bis 2023 gesichert. Mit über 200.000 Euro fördert die EU eines der größten Schulprojekte der diesjährigen Antragsrunde. Die Fördermittel teilt sich die Goetheschule als koordinierende Schule während der nächsten drei Jahre mit IB World Schools in Spanien, Schweden, Litauen, Polen und Dänemark.

Auf über 400 Seiten hat die Schule im Bewerbungsverfahren ein Konzept unter dem Titel “Transdigital Learning” vorgelegt, bei dem es darum geht, digitales Lernen schrittweise in den Schulalltag zu integrieren. Die ‘transdigitale’ Perspektive soll sicherstellen, dass nicht ziellos Tablets und Apps im Unterricht eingesetzt werden, sondern Schüler, Lehrer und Eltern gemeinsam überlegen, wo digitale Werkzeuge eine sinnvolle Bereicherung sind und an welchen Stellen wir bewusst andere Wege wählen, damit Schülerinnen und Schüler die vielfältigen Kompetenzen erwerben, die sie in der heutigen Welt brauchen. Daneben wird der internationale Erfahrungsaustausch mit den anderen IB-Schulen im Mittelpunkt stehen, die bisher teils sehr unterschiedliche Ansätze des digitalen Lernens verfolgt haben.

Gefördert werden während der dreijährigen Projektlaufzeit

  • Projektwochen für Schülerinnen und Schüler der Kl. 9-12 im europäischen Ausland,
  • mehrmonatige Schüleraustausch-Programme mit Dänemark und Polen für die Jgst. 10,
  • regelmäßige Lehrerfortbildungen an den beteiligten Partnerschulen,
  • ganzjährige digitale Schüler-Projekte.

Weitere Informationen gibt es auf unserer Website, in unserem Newsletter ‘Internationale Bildung’, in den Pflegschafts- und Schulkonferenzen sowie in Schüler-Info-Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf ein spannendes und höchst aktuelles Projekt, das das Lernen und Unterrichten an unserer Schule nachhaltig verändern kann.

Karmen Heup (Erasmuskoordination), Arie Boergen, Miriam Gwisdalla, Martina Lacroix, Vera Kildentoft und Sergej Vögele

…………………………………………………..

Illustration: Adi Goldstein, veröffentlicht durch Unsplash.(Public Domain)