Schulkinowochen 2018

Am Freitag, dem 26.1.2018, nahm der englische Differenzierungskurs der 9b/c an den Schulkinowochen NRW teil. Im Essener Kino Lichtburg lief der Film “Die Unsichtbaren – Wir wollen leben“, der Mitte Januar am Broadway unter dem Titel “The Invisibles” Premiere in den USA hatte. Darin geht es um vier deutsche Jugendliche, die im Berlin der 40er Jahre in den Untergrund gehen müssen, denn als Juden sollen sie nach Theresienstadt oder Auschwitz deportiert werden. Nicht aufzufallen wird also überlebenswichtig für Hanni Lévy, Cioma Schönhaus, Ruth Arndt und Eugen Friede. Sie finden Deutsche, die ihnen helfen, sie verstecken, versorgen und sich mit hohem persönlichen Risiko den Verbrechen der Nazis entgegenstellen. Diese Helfer wurden nach dem Krieg als “Gerechte unter den Völkern” ausgezeichnet, weil sie Zivilcourage und Menschlichkeit in einer Zeit gezeigt haben, die vielfach durch blinden Gehorsam, Gewalt und Grausamkeit geprägt war. Mit ihnen und den vier überlebenden Jugendlichen hat Regisseur Claus Räfle (Foto: Mitte) vor den Dreharbeiten lange gesprochen. Im Film lässt er die jüdischen Augenzeugen selbst erzählen. Daneben verkörpern Schauspieler die Szenen, die sich den Beteiligten besonders eingeprägt haben. So entsteht ein spannendes Doku-Drama über die Menschen, die nicht mehr sie selbst sein durften. Im Anschluss an den Film beantwortete Herr Räfle die Fragen der Schülerinnen und Schüler und ließ sich mit der Gruppe im Kino-Foyer ablichten. Zurück an der Goetheschule wird diese besondere Geschichtsstunde noch einmal aufgegriffen, aber dann stehen englische Fragen zum Film im Mittelpunkt, zum Beispiel zur Rolle von denunciation, collaboration, resistance und civil courage



Photo by Charles Deluvio, on Unsplash

Group photo by K. Heup, 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.