Tag der offenen Tür 2015

TagderoffenenTür2015-1Welcome! Bienvenue! Salvete! Am Samstag, dem 28. November 2015, findet von 9.00 bis 13.00 Uhr in der Goetheschule Essen der Tag der offenen Tür statt. Besuchen Sie uns in Raum 17 und erfahren Sie mehr über “Abitur und IB” und das dreijährige Erasmus-Projekt, das wir mit IB World Schools in Dänemark, Holland, Kroatien und Polen durchführen. Wir informieren natürlich auch gern über internationalen Austausch, Model United Nations und Sprachzertifikate. See you soon!

Erasmus Plus Logo-Wettbewerb

WasserfarbenAlle können mitmachen!

Im September 2015 ist an unserer Schule das Erasmus Plus-Projekt zum Thema „Transforming Europe“ gestartet. Innerhalb der nächsten drei Jahre wird es zwischen unserer Schule und vier weiteren mehrere Austauschprogramme zu den Themen Friedenserhaltung, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in Europa geben.

Alle Schüler der teilnehmenden Schulen sind eingeladen, sich zu diesem Anlass an einem Logo-Wettbewerb zu beteiligen. Bis Freitag, 8. Januar 2016, kann jeder Goetheschüler einen Entwurf für das offizielle Logo des Projektes an einen der Kunstlehrer oder an Frau Heup einreichen. In der Folgewoche werden die eingereichten Logos von einer schulinternen Jury – bestehend aus Kunstlehrern und am Projekt beteiligten Schülern – ausgewertet.

Von jeder Schule wird ein Gewinnerlogo für das anschließende Onlinevoting ausgewählt, bei dem über das endgültige Logo abgestimmt wird. Dieses Voting wird voraussichtlich vom 15. bis zum 22. Januar 2016 laufen.

Euer eingereichtes Logo kann sich an folgenden Ideen orientieren:

Der Titel des Projektes „Transforming Europe“ oder „TRANS EU“ sollte als Text enthalten sein oder bildlich vermittelt werden. Dieses Motto bezieht sich auf das Gewinnen von Impulsen für die zukünftige Entwicklung der europäischen Gemeinschaft. In eurem Design sollten auch das Problem der Friedenserhaltung und –festigung in Europa beziehungsweise die Auseinandersetzung mit den Weltkriegen und ihren Folgen angesprochen werden.

Gestalterisch gesehen könnte sich euer Logo an den Farben und Symbolen der Flagge der EU orientieren. Wichtig dabei ist, dass euer Logo sowohl in kleinem wie auch in großem Format aussagekräftig ist, als auch dass es nicht nur in bunter Version, sondern auch in einer schwarz-weißen Kopie wirkt. Dabei hilft zum Beispiel die Verwendung starker Farbkontraste.

Natürlich könnt ihr euch Inspiration aus dem Internet holen, achtet dabei allerdings darauf, dass ihr nicht einfach Bilder oder Motive übernehmt, da dies zu rechtlichen Problemen führen könnte.

Bei weiteren Fragen könnt ihr euch an Frau Bieniek oder an Frau Heup wenden.

Lasst eurer Kreativität freien Lauf! Wir freuen uns auf eure zahlreichen Ideen!

Elisa Gruber und Katharina Sroka, Q2

……………………………………………………..

Illustration:

Jennifer Rensel, Wasserfarben und Pinsel, 2008. Lizensiert unter Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung 2.0 generisch“

EU-Disclaimer-German

First Transnational Erasmus Plus Project Meeting in Poland 2015

TransnationalMeeting1LublinCathedralMini

TransnationalMeeting1TeachersMini

Teachers from five different countries came together in Lublin in October 2015 during the first transnational Erasmus Plus project meeting.

Here is another quick glimpse on what has been going on lately behind the scenes of TRANSFORMING EUROPE. The 3-year Erasmus Plus project, which started in September 2015 in Croatia, Denmark, Germany, Poland and the Netherlands, is now taking shape in all countries involved. Erasmus coordinators and teachers met in Lublin, Poland, where they were welcomed at Paderewski International School. From October 29th to 30th 2015 Ivan Loncar and Ivan Lajnvas (Croatia), Karen Ronge Baktoft and Jytte Buttgereit (Denmark), Karmen Heup and Arie Boergen (Germany), Carolyn McNanie Moschopoulos (The Netherlands) and Basia Ostrowska (Poland) revised the project schedule, compiled a list of general agreements for future collaboration and prepared the first Erasmus student week (Module 1) which will take place in Germany in January 2016.

TransnationalMeeting1Schedule2015TransnationalMeeting1LublinJewishQuartersMiniTransnationalMeeting1LublinJewishQuarters1MiniLublin is an old town with beautiful Renaissance buildings and a long Jewish history. The street lamp near the castle burns night and day in commemoration of the Jewish quarter, which was completely destroyed when the Nazis took over during WWII. 

EU-Disclaimer

Gastfamilien für die Erasmuswoche 2016 gesucht!

Travel&OrgaCommitteeAusschnitt

Das Travel & Organisational Committee sorgt dafür, dass alle Gäste in Essen ein Dach über dem Kopf haben.

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
seit der letzten Ausgabe der Goethe News weiß die Schulgemeinschaft Bescheid: Die Erasmus+ Peace Conference findet vom 25.01. bis 29.01.2016 an der Goetheschule statt.
In dieser Woche wird an unserer Schule die Friedenskonferenz von Versailles nach dem Ersten Weltkrieg nachgestellt! Die Konferenzteilnehmer der Goetheschule sowie Teilnehmer unserer Erasmus+ Partner aus Rotterdam (Niederlande), Ikast (Dänemark), Lublin (Polen), Varazdin (Kroatien) werden dabei allerdings nicht ihre Länder vertreten, sondern in die Rollen der damals beteiligten Staaten schlüpfen. Ziel der Konferenz wird sein, einen neuen, möglicherweise besseren Friedensvertrag auszuhandeln.
Die Konferenz markiert den Auftakt zu unserem dreijährigen Erasmus+ Projekt, in dessen Verlauf in halbjährlichem Rhythmus vier weitere Projektwochen an den Schulen der Projektpartner folgen, um das Projektthema Transforming Europe  –  World War I and its Consequences 1918 to 2018 zu erforschen.
Die Projektarbeit nimmt die europäische Geschichte, Literatur, Kunst, Philosophie, Wissenschaft und Politik auf vielfältige Art ins Visier und lotet die Verknüpfungen von Politik, Kultur und Ethik aus. In der Auseinandersetzung mit den Erfahrungen und Perspektiven der anderen reflektieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, was es für sie heißt, Europäer zu sein und was Grundvoraussetzungen europäischer Identitätsbildung sind. Nicht zuletzt erfahren sie sich selbst als zukünftige Akteure der globalen Gesellschaft. In jedem Halbjahr bieten sich anderen, aktuellen und künftigen Oberstufenschülerinnen und- schülern Möglichkeiten zur Teilnahme!
Die Schülerinnen und Schüler, die sich in verschiedenen Organisationskomitees engagieren, um den Aufenthalt unserer Gäste in Essen besonders angenehm zu gestalten, hoffen auf Ihre Unterstützung! Für die Unterbringung der Gastschüler suchen wir Familien, die bereit sind, einen oder zwei Schüler/innen (Alter: 14 bis 18 Jahre) im Zeitraum von So.,  24.01., bis Sa., 30.01.2016, bei sich aufzunehmen. Alle Gastschüler sprechen Englisch auf hohem Niveau, einige auch Deutsch.
Bitte teilen Sie Ihre Bereitschaft dem Erasmus+ Organisationskomitee per E-Mail bis zum 4.12.2015 mit. Bitte teilen Sie uns auf jeden Fall auch eine Telefonnummer mit, so dass wir Sie auch telefonisch gegebenenfalls kontaktieren können.

Erasmus-AnzeigeHerzlichen Dank für Ihre Hilfe, damit die Erasmus-Woche an der Goetheschule ein voller Erfolg wird!
Mit den besten Wünschen,
Timon Urs Knapp (Schüler, Q1), unterstützt von Martina Féaux de Lacroix  (Lehrerin)
für das Erasmus+Organisationskomitee für Reise, Unterbringung und Orientierung

……………………………………….

Illustration: Timon Urs Knapp, Colin Rotthäuser, Felix Weimer

EU-Disclaimer-German

Luft- und Raumfahrttechnik in Delft

Der Fachbereich Aerospace Engineering der Delft University of Technology organisiert am 21. November 2015 einen International Open Day: The programme includes presentations about the curriculum, admission procedure and student life in Delft. Furthermore, there will be a tour of our facilities, a city tour for the parents and an aerospace related workshop. Students can register for this event by sending an e-mail to study-ae@tudelft.nl.

Das Studium in den Niederlanden wird komplett in englischer Sprache absolviert, da 35% der Studierenden aus anderen Ländern kommen. Unter den Top 100 Universitäten der Welt für Luft- und Raumfahrttechnik rangieren die RWTH Aachen und die TU Delft jeweils auf Platz 18 bzw. 19. Spitzenreiter sind aktuell das MIT und Stanford in den USA sowie Cambridge und das Imperial College in Großbritannien. Bewerbungen in Delft müssen bis zum 15. Januar 2016 eingereicht werden.