Grüne Erasmus-Lehrerfortbildung im Grugapark Essen

Am Dienstag, dem 7.9.2021, wurden Lehrerinnen und Lehrer aus Litauen, Spanien, Polen und Dänemark an der Goetheschule willkommen geheißen. Bis Donnerstag arbeiten sie an “Transdigital Perspectives in the Natural Sciences”. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie man ganzheitliches Lernen im Naturwissenschaftsunterricht ermöglichen kann, ohne die digitalen Medien außer acht zu lassen. Damit Schülerinnen und Schüler ihre Zeit nicht komplett im Klassenzimmer oder vor dem Computerbildschirm verbringen, bietet die Schule Natur im Essener Grugapark viele verschiedene Lernaktivitäten an. Die Lehrerinnen und Lehrer durften einige davon am Dienstnachmittag selbst ausprobieren. In einem Waldstück wurde eine Kröte aufgestöbert und in Augenschein genommen, im Blumengarten wurden Insekten gezählt und im Teich ging es mit Keschern und Eimern auf die Jagd nach Fischen, Wasserläufern, Rückenschwimmern, Wanzen und Blutegeln. Das größte Tier, was bei dieser Naturexkursion “ins Netz” ging, war eine Austernmuscheln. Über die Lebensweise dieser Tiere und die unterschiedlichen Habitate in der Gruga informierte Dipl. Umweltwissenschaftler Bernhard Demel mit viel Sachwissen. “I hope I could give you some ideas for new activities with your students and maybe in a few years we will hear about your projects,” war sein abschließender Wunsch nach diesem Workshop.